Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herzlich willkommen!

 

Diese Seiten mögen Ihnen einen Überblick über Veranstaltungen und Forschungsschwerpunkte, Publikationen, so wie Themen meiner Arbeit geben.

Dabei stehen der interreligiöse Dialog und die christliche Spiritualität im Dialog mit den Religionen, so wie die Frage nach der Genese spiritueller Identität in pluralen Kontexten im Vordergrund.

 

Martin Rötting
 
 
 
 

 

 Spiritualität der Zukunft

Suchbewegungen in einer multireligiösen Welt

Studien zeigen, dass die Grenzen zwischen kirchlicher und religiös ungebundener oder gar säkularer Spiritualität höchst fließend geworden sind und dass sehr individuelle Übernahmen oder Mischungen aus verschiedenen spirituellen Traditionen entstanden sind und entstehen. Gerade im 20. Jahrhundert kam es im Westen zu einer Wiederentdeckung und Neubewertung von Meditation, Kontemplation, Mystik, nachdem diese Strömungen besonders im Gefolge von Reformation und Aufklärung weitgehend an den Rand gedrängt wurden. Die Beiträge des Bandes wollen zum methodischen Nachdenken über eine Spiritualität in multireligiösen Kontexten anregen. Die Autoren können dabei unter anderem zeigen, dass heutige Entkirchlichungsprozesse weniger mit Säkularisierung als vielmehr mit Individualisierung zusammenhängen.

Mit Beiträgen von Andreas Renz, Christian Hackbarth-Johnson, Martin Rötting, Detlef Pollack, Katharina Ceming, Jens Colditz, Holger Adler SJ, Ursula Baatz, Bettina Sharada Bäumer, Christian Rutishauser SJ, Fabrice Blée, Christof Wolf SJ, Olra Havenetidis, Felix Triendl, Maria Schmitt, Stefan Bauberger SJ, Bruno Brantschen SJ, Jan Sedivy, Andreas Ebert, Nicole Bauer, Tanja Mancinelli, Angelika Schumm, Charlie Pils, Oliver Behrendt, Laurie Ann Johnson, Michael Kaminski, Anneliese Gleditsch, Michael Seitlinger, Susanne Deininger, Marianus Bieber OSB, Andreas de Bruin

Martin Rötting (ed.)Christian Hackbarth-Johnson (ed.), 2018, 392 S. 14,8 x 21 cm, Paperback,ISBN 978-3-8306-7932-5, 24,95 EUR, Bestellung bei EOS.

 

Praxisbuch interreligiöser Dialog, Eos-Editions 2016.Praxisbuch interreligiöser Dialog, Eos-Editions 2016.Praxisbuch interreligiöser Dialog.

Begegnungen initiieren und begleiten

Herausgegeben von Martin Rötting, Simone Sinn und Aykan Inan. Neuerscheinung 2016   Interreligiöser Dialog begann mit mutigen Pionieren und ist inzwischen ein Kommunikationsraum, indem viele Menschen unterwegs sind. In Kindergärten, Gemeinden und Schulen, am Arbeitsplatz und in der Arbeit mit Flüchtlingen spielt interreligiöse Begegnung eine alltäglich bedeutsame Rolle. Es entwickelt sich dabei ein offenes Verständnis von Dialog, bei dem Menschen jeden Alters und mit unterschiedlichen Biografien ins Gespräch kommen. In 37 Beiträgen werden Grundlagen, Methoden, gelungene Umsetzungen und die Moderation von Dialogbegegnungen beschrieben.

Unter Mitarbeit von Peter Antes, Monika Arnold, Notburga Baumann, Sigrid Baumer-Schnittke, Friedrich Bernack, Hannah A. Bludau, Angelika Bock, Michael von Brück, Kim Burger, Willi Dräxler, Sabine Exner, André Gerth, Josef Götz OSB, Sigrun Hechtl, Christian Hackbarth-Johnson, Marianne Jacob, Anne Koch, Muhammet Tacettin Kutay, Karl-Josef Kuschel, Rainer Oechslen, Michael Petery, Nabiha Poller, Andreas Renz, Orinta Z. Rötting, Martin Rupprecht, Joachim Schnittke, Margaret Spohn, Birgitta Sutor, Stefan Jakob Wimmer.

496 S., mit Fotografien von Orinta Rötting, Paperback, ISBN 978-3-8306-7762-8,  29,95 EUR. Bestellung bei EOS-Editions.

 

"Bemerkenswert ist dabei, dass hier alle Weltreligionen - auch die Bahá'i, Buddhisten und Hinduisten - mit einbezogen sind und das Themenspektrum deutlich über all jene interreligiösen Publikationen hinaus weist, die lediglich die abrahamitischen Religionen im Blick haben." Susanne Brandt, Bibliothekeninformationsdienst

 

"Diese einmalige Kombination ist ein großer Gewinn sowohl für langjährig erfahrene Personen in der Dialogarbeit als auch für Interessenten, die einen umfassenden Überblick über das Thema suchen." Katja Endl, amazon

 

Interreligiöse Spiritualität

Eine multireligiöse Welt braucht Menschen, die zu einer Form von Religiosität undGlauben gefunden haben, die der Pluralität der Religionen gerecht wird. Im vorliegenden Buch werden Impulse zur Spiritualität in unserer Zeit vorgestellt. Dabei geht es um eine Spiritualität, die der Existenz anderer Religionen und ihrer Spiritualitäten in verantwortungsvoller Weise gerecht wird. Mit Beispielen aus Dialogen von Christen mit  dem Islam, dem Judentum und dem Buddhismus.

St. Ottilien 2008, 2. Auflage 2016.

Bestellung beiamazon.com

"Ein empfehlenswertes Buch, ... mit dessen Ansatz festgefahrene Positionen in der Diskussion überwunden werden."

Theologische Revue 3/2010

 

 

 

 


Martin Rötting, Religion in Bewewgung, Lit Verlag, Münster, 2012Martin Rötting, Religion in Bewewgung, Lit Verlag, Münster, 2012(Januar 2012)

Religion in Bewegung
Dialog-Typen und Prozess im interreligiösen Lernen

Bd. 9, 184 S., 19.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-11465-5
Reihe: Interreligiöse Begegnungen. Studien und Projekte

„Religion in Bewegung“ bietet einen Verstehensrahmen interreligiöser
Lernprozesse. Grundlage hierfür sind empirische Forschungen des Institutes
OCCURSO. Sechs Dialog-Typen werden bestimmt: Spiritueller Pilger,
Sozialer Beweger, Religiös-Kultureller Demokrat, Kultur-Harmonisierer, Orthodoxer Adapter und Humanitär-Religiöser. Sie ermöglichen es, gesellschaftliche Herausforderungen und theologische Konsequenzen anzuzeigen.


Herausgegeben von OCCURSO -- Institut für interreligiöse und interkulturelle
Begegnung und Zentrum Theologie Interkulturell und
Studium der Religionen, Universität Salzburg.
www.lit-verlag.de

Bestellung bei amazon und buchhandel.de

"Rötting analysiert äußerst detailliert nicht nur den Dialogprozess innerhalb der verschiedenen Religionsgemeinschaften, sondern auch die Dynamik, in welcher die unterschiedlichen Religionen zueinander stehen und schlussendlich die Rückwirkung dieser Dialoge auf die Glaubensgemeinschaften als solche und die dialogführenden Einzelpersonen selbst." (CIBEDO 2/2012)

 

Martin Rötting auf facebook

Kontakt